Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Just a Site. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. Dezember 2010, 09:25

Smartphone Apps

Allmählich wird es wohl Zeit für einen Apps-Bereich. Falls dieser Bereich Anklang findet, kann man ihn später ja noch in Android und iPhone (und ggf. weitere) unterteilen.

Ich stell hier mal kurz die App WAZE vor.

Betriebssystem: Android, iOS, Windows, Symbian, BlackBerry (beta)

Kategorie: Navigation

Waze ist eine Navigationssoftware, die von seiner Community lebt. Die Daten liefern nämlich die Benutzer durch die Verwendung der App. Wie bei der google.maps-Navigation werden die Straßendaten nicht lokal auf dem Handy gespeichert, sondern über das Internet bezogen (Datenflatrate nötig). Gleichzeitig sendet die App GPS-Daten des Benutzers zurück an Waze. Dadurch wird zunächst das Straßennetz aufgebaut und darüber hinaus werden die Daten genutzt, um z.B. Staus aufzudecken. Zusätzlich kann man auch bewusst Meldungen machen, z.B. über Blitzer, Baustellen, Unfälle etc. In Deutschland beginnt das Projekt gerade erst.

Auf der Website von Waze findet man die Idee des Projekts in einer Guided Tour erklärt.

Im Internetportal kann man sich später auch seine Fahrten anschauen. Außerdem kann man beim Aufbau des Straßennetzes helfen und z.B. den Straßen Namen geben. Ich hab das mal für Hunteburg ausprobiert. Da in den umliegenden Ortschaften bisher zwar die Straßen vorhanden sind, diese aber noch namen- und ortslos sind, erscheint Hunteburg jetzt (zu Recht!) besonders wichtig (siehe Foto).

Fazit: Waze lässt sich momentan noch nicht sinnvoll als Navigationssystem nutzen. Aber die Idee ist super und wenn viele mitmachen, dann dürfte das eine klasse Navilösung werden.
Ich hab leider dieses Jahr keine Zeit, denn ich muss Wikileaks ausdrucken.

2

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 23:24

Find ich ne spitzen Idee, man ist ja irgendwie immer auf der Suche nach sinnvollen oder auch witzigen Dingen!

Dann stell ich mal direkt meinen treuesten Begleiter vor, Evernote
Verfügbar für iOS, Mac OS X, Windows, Android, BlackBerry (glaub ich)

Evernote ist mein digitales Gedächtnis. Ich habs beispielsweise auf Handy, iPad, MacBook und iMac. Auf jedem Gerät kann das Programm parallel laufen und verbindet sich dann mit dem persönlichen Webspace im Internet, welchen man sich umsonst registrieren kann. Fällt mir unterwegs ein, dass ich noch was zu erledigen habe, mache ich einfach eine neue Notiz und 5 Min. später ist die Notiz auf allen Geräten hinterlegt und man hat immer Zugriff darauf.
Die Notizen können aus Text, Bildern, Schnappschüssen, Fotoalben, PDF's oder ähnlichem bestehen. Das Programm erkennt sogar Wörter in Bildern und kann alle Notizen nach Schlagwörtern durchsuchen.. :)

Das Programm selber ist auch kostenlos.
Ausprobieren lohnt sich!

3

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 12:26

Ich habe Evernote gerade mal kurz ausprobiert, macht auf jeden Fall 'nen guten ersten Eindruck! Was man noch hinzufügen könnte: Da mein Handy kein's von den angegebenen Betriebssystemen hat, hab ich mal ein wenig rumgesucht, es gibt auch eine Java-App, also quasi für fast jedes Handy nutzbar. Soweit ich das bis jetzt gesehen habe zwar nur in eingeschränktem Umfang, aber Notizen schreiben/lesen klappt auf jeden Fall problemlos.
Take a step outside yourself - and tournaround,
take a look at who you are - it´s pretty scary!

4

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 17:20

Wo hast du das denn gefunden? Würde mich auch wohl interessieren.

5

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 20:01

http://www.getjar.com/mobile/34031/evern…-star/?s=phones

Steht zwar Samsung GT S5230, aber da ist auch ´ne Liste mit unterstützten Handys bei. Ist allerdings wie gesagt, ziemlich eingeschränkt, mehr ein Lesezeichen mit gespeichertem Passwort. :D Aber für´s wesentliche wie Notizen schreiben/lesen reichts auf jeden Fall.
Take a step outside yourself - and tournaround,
take a look at who you are - it´s pretty scary!

6

Freitag, 24. Dezember 2010, 17:14

Hab Evernote jetzt einige Zeit getestet. Die Idee gefällt mir sehr gut, aber leider ist die Android-Version wohl nicht ausgereift. Die App hat mein Handy total ausgebremst und den Akku leer gelutscht, wie nichts anderes.
Ich hab leider dieses Jahr keine Zeit, denn ich muss Wikileaks ausdrucken.

7

Montag, 7. Februar 2011, 13:01

Cardio Trainer

Betriebssystem: Android

Kategorie: Sport

Cardio Trainer ist dein Begleiter bei Sportarten wie Laufen, Radfahren, Tanzen, Reiten, Inline Skating, Tennis und vielen mehr. Bei den meisten Sportarten ist es dabei sehr hilfreich, wenn das Handy einen GPS-Empfänger besitzt, was aber bei heutigen Smartphones der Fall sein sollte. Da ich die App beim Joggen nutze, beschreibe ich mal mein typisches Training:

Vor dem Laufen mache ich mir den Brustgurt für die Pulsmessuhr um. Die nutze ich getrennt von der App, obwohl es auch möglich ist, passende Pulsmesser per Bluetooth mit dem Handy und somit der App zu verbinden. Ich muss darauf verzichten - billig Pulsmesser ohne Bluetooth.
Vor der Haustür starte ich GPS und warte einige Sekunden bis ich ein Signal habe. Dann starte ich das Workout in der App. Die App zählt dann erst einen Countdown einstellbarer Länge, bevor sie aufzeichnet. Das lässt mir genug Zeit, um das Handy in die Oberarmtasche zu schieben. Nach Ablauf des Countdowns starte ich passende die Pulsmessuhr und laufe natürlich los. Über meine Ohrstöpsel versorgt mich die App mit einer zuvor eingestellten Musik-Playlist. Zu jeder vollen Minute gibt mir die App einen Zwischenstand. Zu ungeraden Minuten höre ich z.B. "Zero point seven kilometers five minutes" (Ja, auf Englisch - das Menü der App ist aber auf deutsch). Zu den geraden Minuten höre ich dann "Seven point eight kilometers per hour". Die Lautstärke der Ansagen kann getrennt von der Musiklautstärke eingestellt werden. Der Lautstärkeregler des Handys verändert auch nur die Musiklautstärke.
Wenn ich während des Training stehen bleibe, weil ich mich z.B. dehnen will oder so, dann merkt die App das und pausiert die Aufzeichnung (einstellbar).
Nach dem Workout kann ich mir die Strecke auf dem Handy auf einer Google Maps Karte ansehen. Daneben sehe ich die Gesamtdauer, die Länge der Strecke, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die verbrauchten Kalorien. Außerdem wird ein Diagramm (Geschwindigkeit in Abhängigkeit von der Zeit) erstellt. Zusätzlich kann man sich die Schrittzahl, Minimal- und Maximalgeschwindigkeit und die Höhendifferenz der Strecke anzeigen lassen sowie eigene Notizen einfügen, wie in meinem Fall z.B. Angaben zum Puls. Die App bietet zudem eine History, in der alle Workouts mit den genannten Angaben übersichtlich dargestellt werden und alle Workouts wieder aufrufbar sind.

Wenn ich dies zuvor erlaubt habe, lädt die App das Workout auch automatisch auf einen Server des Herstellers, so dass ich mir die genannten Angaben auch am PC über das entsprechende Internetportal anschauen kann. Es gibt auch eine mögliche Verbindung zu Google Health, damit kenne ich mich aber nicht aus.

Wer das mag, kann seine Workouts auch automatisch auf Facebook posten lassen. Man kann sich auch selber unter Druck setzen, indem man gegen sich selbst läuft, d.h. man muss auf der gleichen Strecke schneller sein als zuvor. Oder man nimmt sich vor, jede Woche z.B. mindestens drei mal Sport zu treiben. Die App kontrolliert das und warnt auch mit "Ohoh, 2 Workouts left in only 2 days!". Zusätzlich motivieren kann man sich, wenn man sein Vorhaben als Wette nutzt und z.B. 20 Euro darauf setzt, dies z.B. 10 Wochen durchzuhalten. Das bezahlte Geld erhält man zurück, wenn man das schafft. Ansonsten wird es einbehalten und einer wohltätigen Organisation oder dem Hersteller (frei wählbar) gespendet. Im Zusammenhang mit dem genannten Vorhaben bietet es sich auch an, Erinnerungen für Workouts zu programmieren.

Wer lieber auf dem Laufbahn seine Kilometer läuft, der kann statt des GPS-Empfängers den Pedometer nutzen. Das habe ich noch nicht getestet, doch ich vermute mal, die Beschleunigungssensoren des Handys werden dafür verwendet.

Viele Nutzer haben in Verbindung mit Cardio Trainer Probleme mit dem GPS-Signal. Einfach bei mir melden, ich weiß da Abhilfe! ;)

Fazit: Mir gefällt die App sehr gut. Endlich jemand, der mich zum Sport motivieren kann.

Ich hab leider dieses Jahr keine Zeit, denn ich muss Wikileaks ausdrucken.

8

Donnerstag, 24. Februar 2011, 20:30

Bzgl. Joggen: Hab RunKeeper, macht das selbe (als Info für die iPhone-Nutzer)

Dann noch ne Empfehlung (welche ich schon seit sehr langem nutze): Dropbox.com

Frage: Weiß einer ne App für Android / iPhone mit der man mit Freunden seinen GPS-Standort teilen kann? Man würd sich auf Carneval niemals verlieren - bzw. immer wiederfinden!

9

Samstag, 26. Februar 2011, 17:57

Ist schon etwas knapp, um das an Karneval zu nutzen, sorry.

Google Latitude funktioniert natürlich auf Android aber auch auf BlackBerry, iPhone, Symbian, Windows mobile und dem PC.

Ist ziemlich simple, sollte aber genau das schaffen, was du beschrieben hast.
Ich hab leider dieses Jahr keine Zeit, denn ich muss Wikileaks ausdrucken.

Ähnliche Themen